GoGREAT ist ein Betriebssystem, das für Selbstorganisation, Transparenz, großartigen Kundennutzen und solide Finanzen sorgt – und das alles mit viel Spaß und Teamgeist. Der Einstieg in dieses System ist ganz einfach: Man sucht ein Thema, in dem Verbesserungspotenzial steckt, findet dafür ein Meßsystem und legt los. Diese so genannten Mini Spiele haben mehrere Effekte: Sie machen klar, wie schnell man als Team etwas verändern kann, wenn man sich gemeinsam fokussiert. Sie sorgen für gute Laune und Erfolge. Sie bieten eine abteilungsübergreifende Plattform, auf der jeder Teilnehmer unabhängig von Status und Machtposition gute Ideen einbringt. Und sie machen aus ungeliebten Aufgaben spannende Herausforderungen.

Für ein funktionierendes Spiel braucht man:

  • eine Kennzahl für den Erfolg
  • ein guter Name für das Spiel
  • drei Gewinnstufen und entsprechende Prämien
  • ein Scoreboard
  • die Spieldauer (lang genug, um Verhalten zu verändern)
  • ein Spielleiter
  • einen Huddle-Rhythmus

 

Das Spielteam

Die infinitas GmbH ist ein führender IT-Dienstleister mit Schwerpunkt CRM (Customer Relationship Management), und gehört zu den Pionieren der GoGREAT-Community. Das 1999 in Hannover gegründete Unternehmen entwickelt und implementiert für große sowie mittelständische Unternehmen maßgeschneiderte CRM Lösungen. Dabei bauen sie gern intelligente Tools wie Hubspot für effizientes Inbound Marketing in ihre Lösungen ein.

Das Thema

Mini Spiele sind grundsätzlich dazu da, das Unternehmen in seinem größten Engpass zu stärken. Wenn sich viele Menschen in der Organisation zielgerichtet darauf konzentrieren, diesen Engpass aufzulösen, muss das System nahezu zwangsläufig erfolgreicher werden.  Der größte Engpass im Rahmen der neuen Strategie bei Infinitas ist die Gewinnung neuer Kunden. Diese wird von mehreren Faktoren beeinflusst – unter anderem von den Besuchern der Infinitas-Webseite. Dort wollte man verstärkt die Spezialisierung des Unternehmens auf CRM-Systeme für mittelständische Unternehmen zum Ausdruck bringen.

Die Kennzahl

Wie zeigt man, dass man ein Experte ist? Ein bewährtes Instrument ist das Schreiben von Blogbeiträgen. Ein guter Nebeneffekt liegt darin, dass man für dieses Thema (hier: CRM) im Google-Ranking nach oben steigt. Damit war das Spiel geboren: Das Team wollte innerhalb von 8 Wochen 16 Blogbeiträge schreiben, die nach und nach auf der Seite publiziert werden sollten.

Der Name, die Teilnehmer, die Spieldauer und die Gewinnstufen

Das Spiel wurde auf den schönen Namen „Bibi Blogsberg und der Weihnachtsbaum“ getauft. Teilnehmen konnte jedes Teammitglied. Bei 8 Beiträgen sollte es einen Amazon-Geschenkgutschein in Höhe von 15 € für jeden geben, in der zweiten Stufe 35 € und in der dritten 80 €. Dann wurde noch eine vierte „alles oder nichts-Stufe“ mit 140 € eingeführt, für die sich fast alle Mitspieler entschieden haben. Es wurde vereinbart, dass die Beiträge in der Freizeit geschrieben werden – daher auch die relativ hohen Prämien. Die Wünsche wurden auf Karten geschrieben und an den Weihnachtsbaum gehängt, der neben dem Scoreboard aufgestellt wurde.

Das Scoreboard

Jedes Spiel braucht ein „Scoreboard“, also ein Medium, mit dessen Hilfe man jederzeit sehen kann, wie erfolgreich das Team gerade ist und wie das Spiel steht. Das Scoreboard für  „Bibi Blogsberg“ war ein großes Poster, auf dem die 16 Stationen des „Blogsbergs“ markiert wurden – je eine für jeden Blogbeitrag (siehe Foto). Daneben wurde ein Weihnachtsbaum aufgestellt, an den jeder Mitspieler einen Zettel mit seinen Prämienwunsch hängen konnte.

Der Huddle-Rhythmus

„Huddeln“ heißt: das Team kommt regelmäßig für kurze Zeit zusammen, um den Fortschritt des Spiels zu besprechen. Was läuft gut – woran kann noch gearbeitet werden – was nehmen wir uns bis zum nächsten Treffen vor? Der Begriff „Huddle“ kommt aus dem American Football und beschreibt eine kurze Teambesprechung auf dem Feld um den nächsten Spielzug anzusagen. Die wöchentlichen Huddles fanden im Büro von Inifintas statt und wurden für die Kollegen, die extern bei Kunden arbeiten, auf Yammer eingestellt. (Yammer ist eine Art „Unternehmens-Facebook“ mit hohen Sicherheitsstandard, das sich sehr gut für die Kommunikation in virtuellen Teams eignet).

Das Ergebnis

Wie so viele Spiele, so wurde auch „Bibi Blogsberg“ auf den letzten Metern entschieden. Nach 7 Wochen gab es erst 7 Beiträge, damit wäre nicht einmal die erste Gewinnstufe erreicht worden. Am letzten Tag waren es dann 15 Beiträge. Um noch die höchste zu knacken, stellte eine Kollegin, die sich erfreulicherweise in einer anderen Zeitzone befand, um 23:59 Uhr den letzten Beitrag ein – damit war die höchste Gewinnstufe erreicht. Und natürlich gab es jede Menge interessante Lerngewinne. „Insgesamt war das eine schwierige Aufgabe, denn nicht jeder fühlt sich zum Schreiben berufen“ zieht Inifinitas-Geschäftsführer Jens Wemheuer Bilanz. „Durch das Spiel haben einige ihr Schreibtalent entdeckt; und es hat Nachfrage nach einem ‚Schreibkurs’ entfacht. Im Brainstorming für unser neues Spiel haben wir ganz viele neue Ideen entwickelt um unsere Erfolgszahl – die Anzahl neuer Kunden –   zu beeinflussen. Allein dieser Prozess war inhaltlich und vom Vorgehen sehr wertvoll.“ Ein neues Spiel wird beispielsweise heißen: „Wo drückt der Schuh?“ Hier wird herausgefunden, welche Bedürfnisse Kunden und Interessenten haben.

Im Nachhinein fand das Team, dass die „Alles-oder-Nichts“-Gewinnstufe keine so gute Idee war. Im Falle eines Misserfolges (das Verfehlen der höchsten Stufe) hätte es überhaupt keinen Gewinn gegeben, und dann wären alle Anstrengungen gefühlt vergebens gewesen.

Insgesamt hat sich die Veröffentlichung der Blogbeiträge spürbar auf die Besuche der Webseite ausgewirkt. Diese Zahl wird jetzt regelmäßig aus dem Hubspot-System gezogen und wird auf Yammer geteilt. Durch das Spiel hat sich außerdem das Bewusstsein für die Wichtigkeit des Themas „Neukundengewinnung“ bei allen Teammitgliedern gesteigert – das war bis dahin mehr oder weniger nur „Chefsache“.

 
 

Lust auf mehr GoGREAT? Willst du deinem Team GoGREAT erklären? Oder bist du schon Experte, und möchtest andere Unternehmer mit dem Spielvirus infizieren?

Unsere nächsten Live-Webinare mit Kerstin Friedrich:

  • Webinar on demand